Neujahrsvorsätze: Warum ich nichts von ihnen halte

Teile diesen Beitrag!

Das neue Jahr kommt und ab 1. Januar wollen wieder alle mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken, mehr Sport machen und gesünder essen. 70% dieser Vorsätze scheitern [1], weil sie einfach zum Scheitern veurteilt sind. Warum du deine Vorsätze oft zu schnell aufgibst und wie du es besser machen kannst versuche ich dir heute zu erläutern.

Warum nicht sofort anfangen?

Was spricht dagegen einfach jetzt anzufangen?

Das neue Jahr ist auch nur irgendein Datum im Jahr. Es könnte genauso gut der 30. Dezember sein, oder der 21. Juli. Das ist doch eigentlich egal. Wenn du dir einen Vorsatz zum neuen Jahr machen möchtest, solltest du dich fragen warum du nicht einfach jetzt damit anfängst – genau! Jetzt! Wenn du Dinge immer bis „dann“ hinausschiebst, wirst du auch „dann“ eine neue Ausrede finden. Jetzt anfangen ist der Schlüssel zum Erfolg.

Das neue Jahr ist keine gute Motivation

Warum willst du mehr Sport machen? Weil ein neues Jahr anfängt? Nein! Tue es lieber aus Gründen die dich wirklich beeinflussen: Weil du gesünder leben willst, weil du auch im alter fit bleiben oder vielleicht auch weil du deinen Körper verändern möchtest. Aber tue es nicht, weil man im neuen Jahr sich halt gute Vorsätze macht. Und da kommen wir dann auch wieder auf den ersten Punkt zurück – warum dann damit nicht gleich anfängen, wenn du es doch möchtest und es gut für dich ist? Also: Statt dir einfach nur Vorsätze zu machen überlege auch warum du das willst.

Messe deine Erfolge

Deine Vorsätze bringen dir rein garnichts, wenn du sie nicht mit deinen Erfolgen verbindest. Versuche zu registrieren, was sich durch dein Verhalten ändert. Fühlst du dich fitter, wenn du mehr Gemüse isst? Wirst du weniger krank? Bemekrst du im Spiegel eine positive Veränderun? Sprechen dich Menschen auf deine Transformation an? Wichtig ist auch: Wenn du dir Vorsätze nimmst, die Sichtbar sein sollen (bspw.: eine Diät) dann tracke zum Beispiel dein Gewicht und mache Vergleichsfotos. Das hilft zusätzlich positive Erlebnisse zu beobachten und zu finden.

Neujahrsvorsätze sind meist sehr ungenau

Die Pizza ist doch gesund… da ist ja Gemüse drauf!

Gesünder leben oder mehr Sport machen sind verdammt ungenaue Angaben. Du solltest dir lieber etwas suchen womit du wirklich arbeiten kannst und welche auch eine nicht allzu große Hürde darstellen. Statt: Gesünder Essen, konkretisiere dein Vorhaben in: Jeden morgen etwas Obst oder zum Abendessen immer auch Gemüse essen. Wenn du vorher noch keinen Sport gemacht hast, dann fange mit ein oder zweimal pro Woche an. Wenn du dich weniger ungesund ernähren willst, dann lege von anfang an fest, welche Gewohnheit du ab jetzt lieber sein lassen möchtest. Je konkreter dein Vorhaben, desto leichter ist es für dich es auch umzusetzen, weil du nicht mehr überlegen musst wie du es anstellst sondern einfach nur noch deinem Plan folgen brauchst. Jede positive Veränderung bringt einen Stein ins Rollen und zeigt dir, dass du es schaffen kannst. Dabei sind kleine Ziele besser zu erreichen, bringen dir schneller Erfolgserlebnisse und helfen dir somit dabei auch weiter dranzubleiben.

Wer gute Vorsätze sucht, kann ja mal über folgendes Nachdenken:

Gute Vorsätze sind nicht schlecht, ganz im Gegenteil – nur solltest du sie vielleicht nicht an Events wie einem Jahreswechsel festmachen sondern dir Gründe suchen warum du dich verändern möchtest, deine Veränderung planen und sie dann auch beobachten um das positive daran zu entdecken. In diesem Sinne wünsche ich schoeinmal frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Quellen:

  • [1] https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/aus-aller-welt/neujahrspsychologie-warum-gute-vorsaetze-scheitern-und-was-man-dagegen-tun-kann/20796692.html?ticket=ST-478566-eiAhU7ZdfTW3oeSeWYsW-ap4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.